wahlblog-link

 
20. Juli 2017

Inside Wikileaks

07.09.2017 - 19 Uhr - HdO

Programmflyer

 

Buchtipps

"Ein bisschen gleich ist nicht genug - Warum wir von Geschlechter-
gerechtigkeit noch weit entfernt sind. Ein Weckruf."

Videobuchtip von Gerd Scobel (3Sat) zu meinem Buch

***********************

“Mauern einreißen! Weil ich glaube, dass wir die Welt verändern können.” (erhältlich im Buchhandel und bei Amazon)

 

Auf die Plätze - twitter - los

 Hier könnt ihr mit Anke zwitschern

https://twitter.com/anked?lang=de

Informationen auch auf Anke's Homepage

http://www.ankedomscheitberg.de

Hier könnt ihr Anke live erleben

Terminkalender

 

 

 

Ostern in Jüterbog

 

Vorgestellt

Anke Domscheit-Berg
Anke Domscheit-Berg

Ihre Bundestagskandidatin für den Wahlkreis 60
Brandenburg an der Havel, Potsdam Mittelmark, Havelland und dem nördlichen Teltow Fläming


Anke Domscheit-Berg wurde 1968 in Premnitz im Havelland geboren, wuchs in Müncheberg, Märkisch-Oderland, auf und lebt heute in Fürstenberg/Havel in einer ländlichen Region, als Brandenburgerin mit Leib und Seele.

Ihre Biographie ist typisch für eine Ostdeutsche ihrer Generation. Während der Wende engagierte sich die damalige Kunststudentin in der DDR -Opposition. weiterlesen

#AnkeOnTourBTW17

Vom 15. bis 18.07.2017 war Anke im Wahlkreis 60 unterwegs, mit dem Fahrrad.

Land und Leute kennenlernen, wissen was sie bedrückt und was die Menschen im Land von Politikern erwarten wollte Anke in Erfahrung bringen.

Das schreibt die MAZ über ihre Tour und das die MOZ.

Briefwahl als Alternative zum Gang ins Wahllokal

Der Wahltermin für die #Bundestagswahl am 24. September kommt Ihnen ungelegen? Sie haben schon was anderes vor oder sind einfach nicht mobil genug, zum Wahllokal zu kommen? Vielleicht haben Sie ja auch einfach keine Zeit zum Wählen, weil Sie arbeiten, die Verwandtschaft bekochen oder dringend verreisen müssen.

Anlässe, warum man es zu einem Wahltermin nicht an die Urne schafft, gibt es viele - sie alle sind aber kein Grund dafür, auf sein demokratisches Recht zu verzichten und andere allein darüber entscheiden zu lassen, wer künftig das Sagen hat.

Wählen können Sie nämlich dennoch: Machen Sie einfach Briefwahl! Wir erklären Ihnen gerne, mit Hilfe des Bundeswahlleiters, wie das geht:

„Wahlberechtigte, die per Briefwahl wählen wollen, sollten den Antrag auf Wahlschein und Briefwahlunterlagen so frühzeitig wie möglich bei der Gemeinde ihres Hauptwohnortes stellen. Sie müssen hierzu nicht den Erhalt der Wahlbenachrichtigung abwarten.
Der Antrag kann formlos schriftlich, beispielsweise auch als E-Mail, oder mündlich gestellt werden. Er muss Familien- und Vornamen, Geburtsdatum und die Wohnanschrift enthalten. […]
Briefwahlunterlagen können bis zum Freitag vor der Wahl bis 18:00 Uhr beantragt werden.
Holen Wahlberechtigte persönlich die Briefwahlunterlagen ab, so können sie ihre Stimme auch an Ort und Stelle in der Gemeindebehörde abgeben. […]“

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Mitwirkung am demokratischen Prozess - ob am 24. September in der Wahlkabine oder vorher per Briefwahl!

Direkt für den Bundestag

Anke Domscheit-Berg
Anke Domscheit-Berg

Am 24. September 2017 wird ein neuer Bundestag gewählt. Alle vier Jahre haben Wählerinnen und Wähler die Möglichkeit, die Zusammensetzung des Bundestages und damit auch der Bundesregierung mit ihrer Wahlentscheidung neu zu bestimmen.

Unsere Kandidatin, Anke Domscheit-Berg, wurde am 29.06.2016 bei der Wahlkreisversammlung der LINKEN im Wahlkreis 60 (Brandenburg an der Havel, Potsdam-Mittelmark I, Havelland III, Teltow-Fläming I) zur Direktkandidatin für die Wahl zum 19. Deutschen Bundestag in diesem Jahr gewählt.weiterlesen

Kandidaten geprüft

Diskussion mit Senioren
Diskussion mit Senioren

Angesichts der selektiven Berichterstattung in den Medien fühlt man sich immer öfter genötigt nachzutragen, worüber nicht berichtet wurde. So auch bei der Podiumsdiskussion vom 18.05.2017 mit den Bundestags-Direktkandidaten für den Wahlkreis 60, die von der Akademie 2. Lebenshälfte und dem Seniorenbeirat organisiert worden war.  

Wie zu erwarten ging es zunächst um Themen, die für diesen Besucherkreis naheliegen, wie  Rente, Pflege und Steuergerechtigkeit – und da lagen die Auskünfte der Kandidaten auch recht dicht beieinander. weiterlesen

Alles digital oder was?

Heute die Weichen stellen – für eine Zukunft, die sozial und gerecht ist. Für alle!

Wir leben in einer besonderen Zeit, die als Industrielle oder Digitale Revolution beschrieben wird. Der Begriff „Revolution“ ist kein bisschen übertrieben, denn alles wird sich verändern. Zwei Drittel der heutigen Grundschüler werden in Berufen arbeiten, die wir noch nicht kennen. Die Veränderungen werden schnell passieren, weshalb wir zügig die Weichen dafür stellen müssen, dass die großartigen Potenziale der Digitalisierung dem Gemeinwohl dienen. weiterlesen

Die Freitagskolumne

Seit Oktober 2016 schreibt Anke gemeinsam mit ihrem Mann Daniel Domscheit-Berg eine wöchentliche Kolumne für die Frankfurter Rundschau.

Sie heißt Netz-Teil, erscheint in der Wochenendbeilage "FR7" und befaßt sich Woche für Woche mit Themen der digitalen Gesellschaft.

" Die Bandbreite ist hoch und reicht von meinem Lieblingsthema Zukunft der Arbeit und 3D Drucken bis hin zur Frage, wer die Inhalte für Wikipedia schreibt (85 % Männer), wie Bildung reformiert werden muss oder wie der offene Zugang zu Wissen und Produktionsmitteln auch in Entwicklungsländern einen Quantensprung ermöglichen kann." Alle Kolumnen lesen mehr

Goldener Zaunpfahl – Warum Gendermarketing uns schadet

Am 3. März wurde im Hebbel am Ufer Theater in Berlin zum ersten Mal der Negativpreis “Goldener Zaunpfahl” für das absurdeste Gendermarketing verliehen.

Die Idee dafür kam mir am 17. Juli 2016, als Almut Schnerring und Sascha Verlan (die Autor*innen der Rosa-Hellblau-Falle) mal wieder ein besonders gruseliges Beispiel für Gendermarketing twitterten (es handelte sich um rosa und hellblau gelabeltes WASSER).

Ich reagierte darauf mit dem Vorschlag, über einen Preis für bescheuertes Gendern nachzudenken weiterlesen

Bewerbungsrede auf der Vertreter*nnenversammlung im November 2016

Trump ist ein Warnschuss. Aber das Motto gilt: Never waste a Crisis!

Anke Domscheit-Berg zum Ausgang der US Wahl

Anke Domscheit-Berg / Foto: Tham-Fotoatelier
Anke Domscheit-Berg / Foto: Tham-Fotoatelier

Trumps Wahlerfolg ist nicht vom Himmel gefallen. Es gab keinen Bevölkerungsaustausch in den USA und auch kein Brainwash-Programm. Dem großen Entsetzen in der Wahlnacht ging eine jahrzehntelange Entwicklung voraus, die wir auch in Europa und auch in Deutschland beobachten können. Was dort Wählerinnen und Wähler so frustriert hat, dass sie nach dem Motto „nach mir die Sintflut! – Hauptsache, das Establishment wird abgewählt“ mehrheitlich einen unfassbar ungeeigneten und höchst gefährlichen Präsidenten wählten, passiert alles auch hier, nur etwas langsamer. weiterlesen